Design Journal: Die Landwirtschaft in Elyria

Von Snipehunter Wir haben es bereits in der Vergangenheit erwähnt, aber eine der Herausforderungen bei dem Versuch, eine echte “Multiplayer Evolving Online World” zu erschaffen, ist es, allen Spielern eine großartige Spielerfahrung zu bieten. Sei es der klassisch kampf orientierte Spieler, der handwerkliche Spieler, die strategischen und politischen Spieler, Entdecker & Wegbereiter oder eine Kombination von allen vorgenannten. Es reicht dabei nicht aus, eine Welt zu erschaffen, die einfach eine ganze Bandbreite an Erfahrung ermöglicht. Man muss dieses gesamte Spektrum an Erfahrungen tiefgründig genug machen, um die Spieler zufrieden zu stellen. Wo auch immer sie auf ihrem Weg hinschauen und aus welchen Beweggründen auch immer sie sich dafür entschieden haben. Als wir letztes Jahr über das Schmieden sprachen, haben wir euch gezeigt, dass wir sicherstellen wollen, dass wir mehr bieten als das typische „Knopf drücken und auf den Timer warten“. Und das soll möglichst für jeden Aspekt des Wirtschaftssystems von Chronicles of Elyria gelten. Wir haben auch unsere grundlegenden Rahmenbedingungen bei der Entwicklung erläutert. Das Herstellungs Paradigma des Spiels, die Rohstoffe die verwendet werden, um Hilfsstoffe zu fertigen, die dann zu Endprodukten zusammengefügt werden müssen. In diesem Beispiel haben wir besprochen, wie aus einer einfachen Zutat, Eisenerz in unserem Fall, ein Schwert wurde. Wir haben kein Handwerk beschrieben, bei dem der Rohstoff entwickelt oder angebaut werden muss. Die Landwirtschaft ist ein integraler Bestandteil in einer Welt wie Elyria, in der Hungern ein Teil der Überlebensmechanik ist, die die Spieler und auch den Handel beeinflusst. Es ist auch das perfekte Beispiel dafür, wie ein Rohstoff - hier ein Apfelsamen - hergestellt und gepflegt wird, um die erneuerbare Quelle dieser Zutat zu werden. Zusammengefasst ist die Landwirtschaft recht einfach: Man nimmt einen Samen, legt ihn in den Dreck, sorgt dafür, das er Wasser und Sonne bekommt und wartet ab. Schließlich wächst es zu einer Art Ernte heran und man kann sie ernten. In der Tat gibt es einige Spiele, die die Landwirtschaft mit fast genau dieser Formel simulieren. Es ist jedoch zum einen keine besonders genaue Simulation dieser Erfahrung und zum anderen kein sehr großer Bestandteilen an den Wirtschaftssystemen der entsprechenden Welt. Für uns bedeutet das, dass wir tiefer gehen müssen. Unser erster Halt? Der Boden. Elyria ist eine große Welt mit vielen verschiedenen Biome, von denen jedes ihre eigenen Vorteile und Herausforderungen bietet. Dies gilt auch für den Boden selbst. In Chronicles of Elyria verfolgen wir den Zustand des Bodens. Ist er sauer? Um welche Art von Boden handelt es sich? Wie gut hält er Wasser? Der Boden jedes Bioms wird auf diese Weise auf 16 m2 Landflächen nachverfolgt. Die Samen oder Pflanzen, die ihr sät, haben ihre eigenen Schwellenwerte, die akzeptable Bedingungen für den Eintritt in die Wachstumsphase ihres Lebenszyklus festlegen. Wenn die Gehalte im Boden nicht innerhalb der akzeptablen Bandbreiten für das Saatgut liegen, das ihr anpflanzen möchtet, wächst es nicht. Wenn ihr euch jedoch innerhalb dieser akzeptablen Bandbreite befindet, wird es davon abhängen, wie schnell oder ergiebig die Pflanze wächst, wenn ihr euch den perfekten Werten für die Pflanze annähert.

Der vermutlich einfachste Weg ist, den Boden den ihr bepflanzen wollt zu beeinflussen, ist das Pflügen und Fräsen. Dadurch ändern sich natürlich nicht alles am Boden. Der pH-Wert wird sich nicht erhöhen oder verringern, aber ihr erhöht unter anderem die Belüftungsrate des Bodens und ändert seine Dichte. Das Einpflanzen wird dadurch wesentlich einfacher. Möglicherweise sind dem Boden auch noch einige alchemistische Verbindungen beizufügen, falls er sie benötigen sollte. In Chronicles of Elyria kann das Pflügen von Hand erfolgen: Ihr könnt euch mit einer Schaufel oder Hacke einem Grundstück nähern und das Werkzeug verwenden, um einen Teil des Bodens zu wenden. Wenn ihr allerdings ehrgeizigere Ziele bzgl. der Landwirtschaft habt, werdet ihr wahrscheinlich einen Pflug mit einem Lasttier einsetzen, um den Boden in gleichmäßigen Furchen schnell zu bearbeiten. Wenn ihr vermutet, dass der Boden weiter verbessert werden muss, müsst ihr den Boden auf irgendeine Weise bearbeiten. Normalerweise bedeutet dies das Hinzufügen von Dünger oder einer anderen alchemistischen Verbindung, um die Ph-Werte anzupassen und wichtige Nährstoffe bereitzustellen. Es könnte aber auch bedeuten, dass ihr eine andere, esoterischere Eigenschaft des Bodens anpassen müsst. Ein weiterer Punkt ist außerdem der Fakt, dass die Pflanzen die ihr dort züchtet, ebenfalls einen Einfluss auf den Boden haben. Das, was ihr in der vorherigen Saison gepflanzt habt, hinterlässt seine Spuren. Es zieht Nährstoffe aus dem Boden und lässt eigene Hinterlassenschaften übrig. Mit cleverer Planung ist es möglich, den Boden durch eine geschickte Fruchtfolge zu leiten. Zu lernen, was eure Pflanzen mit dem Boden machen, ist also genauso wichtig, wie zu wissen, was der Boden mit euren Pflanzen macht. Es ist einfacher diese Sachen zum Boden hinzuzufügen wenn ihr ihn bearbeitet, aus diesem Grund wird es normalerweise gleichzeitig gemacht. Jedoch kann es knifflig sein zu wissen, welche Dinge es braucht, da dem Volk von Elyria die dazu nötige Technologie fehlt. Entdecken und Messen dieser Eigenschaften der Pflanzen wird nicht einfach sein oder zu Beginn sogar unmöglich. Im Kurzen heisst das, der einzige Weg etwas über den Ackerboden herauszufinden, wird sein, zu beobachten wie sich die Zusatzstoffe auf das Wachstum der Pflanzen auswirkt die ihr bereits gepflanzt habt. Ob ihr nun sorgfältig den Boden um die Pflanzen herum lockert, oder die nackte Erde frisch gepflügt hab, das hinzufügen von Zusatzstoffen zum Boden wird in der ganzen Welt gemacht. Als Spieler nehmt ihr eine dieser Stoffe in die Hand und benutzt sie mit der bearbeiteten Erde, verteilt sie und mischt sie mit dem Boden. Im Hintergrund werden die Stoffe das Level des Bodens anpassen und ihn besser machen für eure angebauten Pflanzen, vorausgesetzt ihr habt den richtigen Dünger verwendet. Wie mit den meisten Aspekten von “Chronicles of Elyria”, die landwirtschaftliche Mechanik ist ins Wissen-System eingebunden. Die Region-Spezifischen Bodenbedingungen ist Wissen welches zu eurem Basiswissen hinzugefügt wird. Dieses Wissen kann geteilt, oder von jemanden anderen erlernt werden, so das ihr vom Wissen eures Nachbarn profitieren könnt. Oder aber, ihr könnt euch eventuell ein zweites Standbein aufbauen indem ihr dieses Wissen als Lehrer an andere weitergebt. Die Bodenbedingungen eines einzelnen Grundstücks können variieren, aber auch das Wissen um die Regionalen bedingungen kann nützlich sein um mit dem Anpflanzen zu starten. Sobald der Boden bearbeitet und der Boden vorbereitet ist, bleibt wirklich nichts anderes übrig, als die Samen selbst in den gelockerten Boden zu legen. Jede Pflanze hat eine eigene Vorstellung davon, was ideale Bedingungen sein können. Einige Pflanzen möchten ihre Wurzeln zwischen den Wurzelstrukturen anderer größerer Pflanzen wachsen lassen, während andere Pflanzen den Boden gerne für sich alleine haben, so dass sie Raum haben, um ihre Wurzeln in großen Netzwerken auszubreiten. Die Aussaat von Saatgut kann so einfach sein, dass man sie einfach in den Boden streuen und eine Handvoll auf einmal in den Dreck werfen muss. Allerdings müsst ihr mehr darüber nachdenken, wie weit entfernt voneinander ihr eure Samen für einen Apfelbaum pflanzen. Als Landwirt im Spiel pflanzt ihr Samen, indem ihr einen Stapel Saatgut in eine Hand aus eurem Inventar nehmen und dann mit dem Boden innerhalb eines landwirtschaftlichen Grundstücks mit dieser Hand interagiert, wo immer ihr einen Samen in den Boden legen möchten. Diese manuelle Pflanzstufe eignet sich hervorragend für Dinge, die ihr weit voneinander entfernen möchten, wie unsere Apfelbäume. Wenn ihr jedoch ein Weizenfeld oder ähnliches säet, gibt es schnellere Wege

Wenn es darum geht, Saatgut zu säen, beispielsweise wenn ihr Rasen oder Weizen anbaut, könnt ihr auch einen ganzen Beutel oder einen Beutel mit Saatgut aus eurem Inventar in die Hand nehmen. Wenn ihr mit diesem Beutel in der Hand mit dem Boden interagiert, streut ihr die Samen um sich herum, anstatt einen einzelnen Samen in den Boden zu legen. Es gibt auch Geräte, die ihr kaufen und verwenden könnt, die das Ausbreiten von Samen schneller und einfacher machen. Der Abstand eurer Pflanzen zueinander kann außerdem von den Bedingungen des Bioms beeinflusst werden. Landwirte in trockenen Biomen werden zum Beispiel bemerken, dass sie mehr Platz zwischen ihren Pflanzen benötigen, um sicherzustellen, dass der Boden in den trockenen und heißen Biomen mehr Feuchtigkeit speichern kann. Ebenso könnte es unter bestimmten Bedingungen Sinn machen, Pflanzen unterschiedlicher Art zu mischen, da sie den Boden oder die Feuchtigkeit im Boden beeinflussen können, wodurch eine für beide Seiten vorteilhafte Beziehung zwischen den verschiedenen Kulturen, dem Boden und den anderen Faktoren geschaffen wird. In einigen Umgebungen oder zum Pflanzen ganz spezieller Pflanzen, müsst ihr möglicherweise auch völlig andere Techniken anwenden. Womöglich solltet ihr sogar so etwas wie ein Reisfeld bauen, damit die von euch gepflanzten semi-aquatischen Pflanzen ausreichend Wasser haben und vor bestimmten Schädlingen und Raubtieren geschützt werden können, die sonst leichten Zugang hätten. Die Bedingungen eures Bioms und die Pflanzenarten, die ihr dort anbauen könnte, bestimmen dann, welche Methoden und Strategien für eure Bemühungen eigentlich am sinnvollsten sind. Es gibt nicht DEN "richtigen Weg” um eine Pflanze zu bewirtschaften, aber es gibt sicherlich optimale Bedingungen und effektive Techniken, abhängig von eurem Ziel und euren verfügbaren Ressourcen. Im Allgemeinen ist es eine sichere Faustregel, die Größe der späteren Pflanze als Orientierungspunkt dafür zu betrachten, wie weit die Kulturen voneinander entfernt gepflanzt werden sollten. Es gibt allerdings Ausnahmen. Einige Pflanzen mögen es trotz ihrer Größe nahe beieinander zu liegen. Wenn ihr jedoch die Größe einer ausgereiften Pflanze betrachtet, einen Kreis um sie herum zeichnet und diesen dann verdoppelt, habt ihr eine ziemlich gute Regel für den nötigen Abstand. Eine Pflanze (im Spiel) tut im Grunde das gleiche, um zu überprüfen ob ihre Umgebung zu bevölkert ist. Sie prüft zuerst, was sich in ihrem Radius befindet, um festzustellen ob es zu voll ist oder nicht, bevor sie kompliziertere Überprüfungen an den Wurzelsystemen der Pflanzen in der Nähe durchführt. Natürlich ist nicht alles, was ihr anpflanzen werdet ein Samenkorn, aber der Vorgang ist im Allgemeinen auch für Knollen oder Sprossen derselbe. Was sich ändert, ist die Aktion, die eintritt, wenn man den Spross oder die Knolle auf dem Boden verwendet. Sobald diese Aktion abgeschlossen ist, sind ihre Samen in der Erde und bereit zu wachsen.

Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass eure Samen keimen und Wurzeln schlagen. In gewisser Weise liegt das, was als Nächstes geschieht, außerhalb der Kontrolle eines Landwirts. Jede Pflanze hat einen Lebenszyklus, durchläuft ihre Phasen und startet als Samen in einer Ruhephase. Von dort aus tritt ein Samen, wenn die Bedingungen akzeptabel sind, in eine Keimphase ein, in der sich der Samen in einen Spross verwandelt. Ein Spross geht dann, wenn die Bedingungen stimmen, in das Wachstum über, das zur vollen Reife führt. Für manche Pflanzen ist das Erreichen der Reife nur der halbe Weg, um etwas zu produzieren, das ein Landwirt später ernten kann. Einige Pflanzen (viele Obstbäume z.B.), müssen dazu gebracht werden, Früchte zu tragen; aber dazu gleich mehr. Unser Apfelsamen muss überleben und durch die Umweltbedingungen gedeihen, in denen er sich befindet, um zu diesem Punkt zu gelangen. Als Landwirt besteht unsere Aufgabe darin, diese Bedingungen so gastfreundlich wie möglich zu gestalten. Ob dies bedeutet, dass ihr eure Ernten vor Schädlingsbefall und Fäule schützen müsst, sicherstellen solltet, dass sie richtig bewässert werden oder einfach nur, dass sie so gepflanzt werden sollten, damit sie das Sonnenlicht erhalten, das sie benötigen - die Ernte hängt von den Landwirten ab, um sie durch die unvorhersehbaren Jahreszeiten auf Elyria zu führen. Der wichtigste Punkt bei der Landwirtschaft ist sicherlich die richtige und ausreichende Bewässerung der Pflanzen, um eine reiche ernte zu erreichen. Sicher, ihr könntet einfach ein Gefäß mit Wasser füllen und jede Pflanze auf eurem Feld einzeln gießen, aber wer im großen Maßstab anbauen will, wird schnell merken, dass das Gießen auf diese Weise nur arbeitsintensiv ist. Stattdessen werden die meisten wohl Bewässerungssysteme bauen. In Chronicles of Elyria könnt ihr nicht physisch in das Gelände graben - ihr könnt also keinen Kanal für den Wasserzufluss graben - aber diese technologische Einschränkung bedeutet nicht, dass ihr diese Bewässerungstechniken nicht verwenden könnt. Wenn ihr einen Bewässerungskanal grabt und dabei Mechanismen verwendet, wie sie zum Beispiel beim Straßenbauen verwendet werden, platziert ihr Bewässerungsobjekte auf dem Gelände, die als verbundenes System Wasser aus einer primären Wasserquelle zu euren Pflanzen führt.

Es gibt zwar einige bemerkenswerte Ausnahmen in den sehr trockenen Regionen, aber fast jede Kultur hat ihre eigenen Bewässerungsmethoden, die mit dieser zentralen Prämisse spielen. In einigen Fällen ist das, was ihr baut, weniger ein Bewässerungsnetz als ein flach überflutetes Becken oder ein Teich. Das heißt, alles funktioniert auf die gleiche Weise. Ihr könnt den Bewässerungsprozess eurer Pflanzen im Wesentlichen automatisieren, wenn ihr über das Know-how und die Fähigkeiten verfügt oder jemanden kennt, der das Bauen für euch erledigt. Vorausgesetzt natürlich, dass ihr Zugang zu Wasser habt. Wasser ist zwar ein kritisches Aspekt, aber für einen Landwirt eben nur eine von vielen Herausforderungen. Selbst in Elyria bevorzugen verschiedene Pflanzenarten auch unterschiedlich viel Licht und Dunkelheit, wenn sie wachsen sollen. Wie viel Sonnenlicht eine Pflanze an einem bestimmten Tag benötigt, wird mit der Menge verglichen, die sie täglich erhält und das Ergebnis wird in den Berechnungen verwendet, die bestimmen, ob die Pflanze wächst oder verdorrt. In einigen Fällen wünschen sich Pflanzen Schatten, andere fordern möglichst viel Sonnenlicht. Ein Landwirt kann nicht viel dagegen tun, wie viel Sonnenlicht täglich zur Verfügung steht, aber er kann andere Strategien anwenden. Schattige Bereiche für die Pflanzen errichten, die es fordern oder möglicherweise Hindernisse beseitigen, die den Zugang einer Pflanze zum Himmel blockieren. Manchmal ist der Umgang mit der Menge an Licht, die eure Pflanzen benötigen so einfach, dass ihr im Voraus wisst, was sie wollen oder nicht und ihr sie somit direkt an der richtigen Stelle pflanzen könnt. Andererseits ist es manchmal ein schlechtes Jahr für die Ackerbauern und dank schlechtem Wetter gibt es nicht genug Licht. Einige Pflanzen verlangen sogar nach völliger Dunkelheit, wie zum Beispiel die leuchtenden Knollen im verlorenen Gewölbe, die eine völlig andere, aber immer noch leichte Herausforderung darstellen. Es gibt auch andere Aspekte, die das Wachstum fördern oder behindern könnten. Weinreben brauchen zum Beispiel Gitter, um ihr Wachstum ideal zu formen. Einige Pflanzen gedeihen, wenn verschiedene Arten von Insekten (z.B. Bienen), mit ihnen interagieren können. Für fast jede Kultur, die ihr anpflanzen könnt, gibt es eine Fülle an Wissen das ihr erlernen könnt. Dadurch könnt ihr dann quantitativ mehr und qualitativ hochwertigere Produkte produzieren. Die Landwirtschaft ist vielleicht einer der wissensintensivsten Berufszweige im Spiel, bei dem das Wissen nicht nur erweitert wird, welche Techniken - welche Interaktionsmodi - zur Verfügung stehen, sondern auch aufzeigt, was für eure Pflanzen unter den Umständen zu tun ist, in denen ihr euch befindet. Es gibt ohne Zweifel mehr bzgl. des Wohlergehens von Pflanzen als Bodenbeschaffenheit, Sonnenlicht und Bewässerung. Pflanzen können von Krankheiten befallen sein - z.B. Fäule - genau wie die Stämme von Mann, und sie sind anfällig für andere Infektionen und auch für einen Parasitenbefall. Das hängt natürlich ganz von der Pflanze ab, aber ein guter Landwirt wird sich die Zeit nehmen, seine Pflanzen regelmäßig zu inspizieren, um zu überprüfen, wie sie sich entwickeln. Wenn Blätter vergilben oder Löcher auftreten, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass etwas getan werden muss, um den Boden zu verbessern oder einen Schädling zu entfernen. Die Überprüfung von Pflanzen erfolgt durch die Inspektionsaktion. Auf diese Weise könnt ihr die Pflanze in einer detaillierten Ansicht sehen und die Blätter, Früchte oder andere Merkmale für Anzeichen von Fäule, Befall oder Infektion untersuchen. Wenn ihr ein Problem gefunden habt, könnt ihr euch überlegen, wie ihr es lösen möchtet.

Es kann also sein, dass ihr einen Alchemisten aufsuchen solltet, der euch bei der Aufbereitung des Bodens oder des Wassers helfen kann. In anderen Fällen bedeutet es, dass ihr einen Weg finden müsst, um die Schädlinge in eurem Feld zu beseitigen, z. B. durch die Einführung eines natürlichen Raubtiers für die Kreaturen, die eure Pflanzen befallen. In anderen Fällen könnte auch etwas ganz anderes notwendig sein. In der Tat gibt es fast immer mehr als einen Weg, um ein Problem als Landwirt zu lösen. Welche Vorgehensweise ihr einschlagt, hängt ziemlich stark davon ab, auf welche Dienste ihr zugreifen könnt und auf das Wissen über Pflanzen, die ihr für euren Handel anbaut. Dabei ist zu beachten, dass das, was mit euren Pflanzen passiert wenn sie wachsen, einen großen Einfluss auf die Ergebnisse eurer Arbeit hat. Es ist möglich, eure Ernte auf eine Weise anzuheben, die sie für den einen oder anderen Zweck besser geeignet macht. Wir haben erwähnt, dass ihr möglicherweise die Produkte eines Alchemisten verwenden müsst, um euren Boden vorzubereiten oder zu pflegen. Es ist allerdings auch richtig, dass das, was ihr anbaut, je nach individueller Eigenschaft mehr oder weniger für die verschiedenen wirtschaftlichen Verwendungsmöglichkeiten geeignet ist, wie beispielsweise die Alchemie. Bei der Landwirtschaft geht es nicht nur darum, sich selbst und Angehörige zu versorgen. Viele der Pflanzen, die ihr anpflanzt, werden für kommerzielle oder industrielle Zwecke angebaut. Egal ob ihr Getreide für einen Alchemisten anbaut, der daraus Lösungsmittel, Klebstoffe oder andere industrielle Verbindungen zu machen, ob ihr Verbrauchsgüter anbaut oder Zutaten für die Herstellung von Arzneimitteln anbauen möchtet. Es kommt also bei den Eigenschaften, nach denen ihr bei einer Pflanze sucht auch immer auf ihren “Lebensweg” an. Sobald ihr eure Pflanzen durch die Wachstumsphase geführt habt und sie reif sind, könnt ihr über die Ernte nachdenken. Wenn eure Pflanzen zu dem Typ gehört, der nach der Aussaat stirbt, beginnt ihr den gesamten Zyklus erneut, sobald ihr die Ernte eingefahren habt. Bei unseren Apfelsamen kann der Baum jedoch jahrelang produzieren, vorausgesetzt er wird richtig gepflegt. Der Trick mit einem Obstbaum ist, ihn dazu zu bringen, überhaupt Früchte zu tragen. Für die Früchte tragenden Bäume ist dies nur ein weiterer Teil ihres Lebenszyklusses. Es gibt für sie bestimmte Triggerpunkte um in die Wachstumsphase zu wechseln, das Erwachsenenalter zu erreichen und genauso müssen einige Konditionen zutreffen, damit sie Früchte tragen. Das kann zum Beispiel mit Bienen zu tun haben, die sie mit Pollen versorgen oder es braucht bestimmte Umwelteinflüsse, wie eine bestimmte Temperaturspanne in der passenden Jahreszeit. Jede Pflanze hat unterschiedliche Konditionen und berücksichtigt verschiedene Faktoren. Unter anderem die Größe der Pflanze, die Temperatur im Biom, die Präsenz bestimmter Insekten, die Feuchtigkeitswerte und mehr. Ein Apfelbaum benötigt seine Zeit und eine gewisse Größe, aber auch die angesprochenen Bienen können für ihn sehr wichtig sein. Sobald euer Baum Früchte trägt, ist es an der Zeit für die Ernte. Genau wie beim Anpflanzen, gibt es auch hier verschiedene Arbeitsweisen. Die Arbeitsintensivste ist, an jeden Baum einzeln zu gehen und die Äpfel nach und nach zu pflücken, bevor sie überreif sind und auf die Erde fallen. Alternative Arbeitsmethoden könnten z.B. durch bestimmte Forschung herausgefunden werden. Vielleicht findet ihr sogar einen Weg die Äpfel direkt vom Boden zu sammeln, direkt bei ihrem Fall auf die Erde. Manche Pflanzen müssen aus der Erde geerntet werden und als Landwirt, findet ihr euch oftmals in den Reihen eurer Pflanzen wieder, um sie mit der Hand aus der Erde zu befreien. Mitwachsende Blätter müssen z.B. von der eigentlichen Frucht getrennt werden. Manche Pflanzen müssen auch mit einer Sichel oder etwas ähnlichem geerntet werden oder heruntergeschnitten und weiterverarbeitet werden, damit man an das eigentliche gewünschte Produkt kommt. Auch hier gibt es viele verschiedene Herangehensweisen und wenn alles andere versagt, könnt ihr immer noch die rohe Gewalt walten lassen. Es kommt dann natürlich ganz auf eure eigenen Vorlieben an.

Letztlich hat jede Strategie ihren Wert. Auch wenn ihr in der Lage seid, den Ertrag eurer letzten Saison mit einer Ernte zu erzielen, kann es dennoch Fälle geben, in denen es sich lohnt, eure Pflanzen destruktiv zu ernten. Zum Beispiel möchtet ihr vielleicht die Überreste zurück in den Boden pflügen, um die Nährstoffe zurückzugeben, die eure Pflanzen verbraucht haben. Und es ist immer das Endergebnis zu berücksichtigen: Die von euch angewandten Methoden und die Bedingungen, unter denen eure Pflanzen wachsen sollen, verändern die Eigenschaften der Pflanze und das daraus resultierende Produkt unwiderruflich. So wie die Techniken, die man beim Schmieden einsetzen kann, die dann die Leistung des daraus resultierenden Gegenstands verändern können, können die Eigenschaften, die eine Pflanze mit ihrem Wachstum erhält, die Attraktivität und die Auswirkungen dieser Produkte im Spiel beeinflussen. Ihr habt vielleicht einen Plan für den Anbau eurer Apfelbäume gemeistert, der es euch ermöglicht, sie dicht zu pflanzen und viele Äpfel zu produzieren, aber dieser Prozess kann sie sauer machen und dann nur für bestimmte weitere Verarbeitungen interessant machen, z.B. für Tränke und andere Zubereitungen, die durch Alchemie hergestellt werden. Dies könnte ihren Wert einschränken. Andererseits kann es sein, dass das Apfelweingeschäft in eurem Teil der Welt lukrativ ist und saure Äpfel genau das sind, was ihr braucht. Was wir uns für die Landwirtschaft überlegt haben, hat nicht den Zweck, diese Entscheidungen für euch zu treffen, sondern euch die Freiheit zu geben, selbst zu entscheiden was "das Beste" für euch und eure Pläne ist. Es gibt mehr als einen Weg einen Apfelbaum zu züchten und mehr als eine Art von Apfel die an einem Baum wachsen kann. Nur ihr wisst genau, was Erfolg für euren Betrieb und eure Ernte bedeutet. Viel Glück & Erfolg!

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2018 by Grafschaft Klingenhain. All rights reserved. Klingenhain.de, deutsche Fanseite und RP Community zu Chronicles of Elyria. Chronicles of Elyria, Soulbound Studios, the Soulstone Logo, and all associated logos and designs are trademarks or registered trademarks of Soulbound Studios, LLC. All other trademarks are the property of their respective owners. Creative Commons License.