Siedlungen


Das Land in Elyria ist in Parzellen unterteilt, die eine Größe von 64m² haben. Zu Anfang gehört dieses Land den jeweiligen Grafschaften, die in einem Herzogtum sind, das in einem Königreich liegt. Basierend auf der Region und dem Biom, bietet das Land unterschiedliche Ressourcen. Es gibt Land, dass sich für das Anpflanzen eignet, zum Abbau von Erzen oder einfach nur ein Drehkreuz für den Handel darstellt. Die Siedlungspunkte sind daher dort verzeichnet, wo es die Ressource gab, die den Gründern besonders wichtig war. Siedlungen können sich dementsprechend durch ihren Zugang Handelswegen, Wasser oder dem natürlichen Schutz auszeichnen.


Erhöhe deine Chance zu überleben in den Städten


Elyria ist ein von Geheimnissen und unzähligen Gefahren durchtränktes Land. Wenn die natürlichen Gefahren dich nicht umbringen, dann findest du dich möglicherweise am falschen Ende einer Banditenklinge wieder … oder sogar schlimmeres. Die einzig mögliche Sicherheit für die Kinder der Mann ist die Gemeinschaft. Zufluchtsorte, an denen es ausreichend Nahrung und Schutz für die Gruppen gibt.


Egal ob es um das Wohnen und die Strukturen geht, die Landverwaltung und die Landwirtschaft, im Mittelpunkt der Siedlungen stehen immer die Spieler. Als Spieler kannst du ein kleines Dorf in ein florierendes Handelszentrum voller Wohlstand entwickeln…oder eine Armee aufstellen, die stattdessen einfach Ländereien belagert und erobert. Wie auch immer, in Elyria ist alles zerstörbar und die Ressourcen sind endlich, also müssen die Eroberer auf ihr eigenes Land aufpassen, während sie sich um ihre Kreuzzüge kümmern.


Die Stärke einer Siedlung hängt an vielen Faktoren: dem Standort in der Welt, dem Zugang zu natürlichen Ressourcen, wie einfach das Terrain zu verteidigen ist, welche Gebäude gebaut wurden, welche Handwerke oder Bildung sie zur Verfügung hat, welche Personen es anzieht und wie sie regiert wird. Jede Siedlung ist einzigartig, bietet aber jedem Bürger die grundlegenden Überlebensmöglichkeiten. Draußen in der Wildnis, hängt es einzig und allein an dir selbst.
 

Siedlungen wachsen und verändern sich


Die Bewohner von Elyria, sowohl NPC als auch Spieler, werden Aktionen nur ausführen, wenn sie dafür eine gewisse Motivation oder Notwendigkeit verspüren. Wenn z.B. Ressourcen wie Nahrung, Wasser, Sicherheit oder Arbeit fehlen, könnte es dazu führen, dass die Bewohner sich eine neue Gegend für ihr Zuhause suchen. Die Migration in Elyria funktioniert ähnlich wie in unserer Welt. Die Entwicklung neuer Industrien und Möglichkeiten könnte zu einem Bevölkerungswachstum führen, während Krieg und Hungersnot die Bevölkerung vertreibt. Einzigartig für Chronicles of Elyria ist eine Phase der Entwicklung vor dem Spielstart, die Exposition genannt wird. Diese erlaubt den Unterstützern einen kleinen Vorsprung bei der Individualisierung ihrer Siedlungen oder der Infrastruktur, die für den jeweiligen Server generiert wurden. Am Tag der Veröffentlichung werden somit viele Siedlungen und Regionen besondere Möglichkeiten bieten, da dort schon erste Unterstützer ihre Handschrift hinterlassen haben.
 

Baue eine Gemeinschaft auf oder geh auf Entdeckungsreise


Ähnlich wie auf der Erde, wird sich dein soziales Netzwerk auf den Bereich um deinen Wohnort beschränken. Da du vermutlich auch im Spiel in der Stadt oder sogar der Familie von deinen Freunden aus dem echten Leben starten wirst, da ihr zusammen spielen wollt. Falls also eine Gilde aus einem anderen Spiel zusammenspielen möchte, gründen sie vermutlich eine eigene Stadt. Das würde ihnen nicht nur einen Stützpunkt verschaffen, sondern auch entsprechenden Einfluss auf die Wirtschaft und die Politik.


Wir vermuten, dass die meisten Elyrianer ihr gesamtes Leben in einem Radius von 30 Meilen um ihre Siedlung herum verbringen werden. Siedlungen sind keine Punkte um Quests anzunehmen und wir gehen davon aus, dass die Spieler die meisten Siedlungen nie zu Gesicht bekommen. Außerdem wirst du auch nicht in ein Startgebiet hereingeworfen, sondern trittst einer Familie bei und lebst in ihrem Haushalt, während sie dir den Weg in der Welt zeigen.

 

Deine Familie wird dir unter anderem eine Reihe von Karten für das umliegende Gebiet bereitstellen. Da es sich bei Chronicles of Elyria auch um ein Survival Spiel handelt, wird es keine „Minimap“ geben. Bei Karten handelt es sich um physische Gegenstände, die erstellt, zerstört und geändert werden können. Sie können also auch einfach nicht mehr aktuell sein, da sich die Welt weiterentwickelt. Warum das ein so besonderes Merkmal ist? Weil die Soulborn Engine alle Namen für Städte, Dörfer, Teiche, Seen, Königreiche usw…und je nachdem welcher Name am Häufigsten für einen Landstrich verwendet wird, wird er auch von den NPCs und der Geschichte im Spiel genutzt.


Ein Entdecker, der als Erster einen See oder Ort findet, der bisher noch keinen Namen trägt, hat die freie Wahl eben diesem einen Namen zu geben, sofern sie diesen Namen dann auch mit anderen teilen. Grenzstreitigkeiten und Staatsstreiche können einer Region natürlich eine neue Bezeichnung und Regierung verpassen, aber die Bevölkerung muss diese nicht zwangsweise ohne einen guten Grund nutzen. Es hilft also nicht einfach einen Namen zu vergeben, sondern man muss ein kleines soziales Spiel spielen, also hängt selbst eine vermeintliche Kleinigkeit von den Fähigkeiten der Spieler ab. Das passt einfach zu unseren Zielen Chronicles of Elyria zu einem immersiven und dynamischen Spiel zu machen!

© 2018 by Grafschaft Klingenhain. All rights reserved. Klingenhain.de, deutsche Fanseite und RP Community zu Chronicles of Elyria. Chronicles of Elyria, Soulbound Studios, the Soulstone Logo, and all associated logos and designs are trademarks or registered trademarks of Soulbound Studios, LLC. All other trademarks are the property of their respective owners. Creative Commons License.